| HOME | ÜBERBLICK | HILFE | IMPRESSUM |  
 
 
 
 

Dichterspiel
http://dichterspiel.gereimt.de

Ihr Beitrag | zu den Regeln | Fragen + Antworten | Historie | Sieger | der Preis

 
— Spielrunde 10 läuft seit Dezember 2008 —

Greifen Sie zur Feder bzw. hauen Sie in die Tasten und lassen Sie Ihrem lyrischen Ich freien Lauf! Das schönste, witzigste, beste oder geistreichste Gedicht erhält den unten genannten Preis.

Spielrunde: 10
Schwierigkeitsgrad: 4 von 6
Reim-/Schlusswörter: BankSchrank / BosseGosse / Lebengeben

Auf Nachfrage eines Teilnehmers sei hier noch angemerkt, dass mit Bosse der Plural des Wortes Boss/Boß (im Sinne von Chef) gemeint ist.

Wichtig: Während der Eingabe des Gedichts und der Daten bitte keine Return- bzw. Enter-Taste drücken, denn so verschickt man seinen Beitrag bereits. Die einzelnen Felder wechselt man am besten mit Hilfe der Maus.Mäusle

Ihr/Dein Gedicht:
Vers 1
Vers 2
Vers 3
Vers 4
Vers 5
Vers 6
Die vorgegebenen Schlusswörter bitte in beliebiger Reihenfolge verwenden.
Hilfe beim Dichten bieten das Reimlexikon und das Projekt Wortschatz.
 
Titel des Gedichtes:
 
Alter:
(Angabe nicht nötig)
 
Name / Pseudonym:
 
E-Mail-Adresse:
 

Das Dichterspiel ist, soweit wir wissen, eine Erfindung der Familie Binder und stammt ca. aus dem Jahr 1800. Tradiert wurde es später von der Binder-Verwandtschaft, insbesondere – mit Stift und Papier – von den Familien Haas, Stolz und Weller.

Der ehemalige Ludwigsburger Landrat und begnadete Dichter Karl Stolz lernte diesen schönen Zeitvertreib von der Familie Haas 1940 am Bodensee kennen. Seitdem hat er das Reimspiel mit viel Liebe und „Spaß an der Freude“ wieder und wieder auf den Tisch und unter die Leute gebracht.

 
 

 

Hauptregel:

Sie dürfen die Reihenfolge der Reimwörter beliebig wählen. Nur muss je eines der oben vorgegebenen Wörter am Ende (!) von je einem Vers (also einer Zeile) stehen.

Auch drücken wir ein Auge zu, wenn Sie einzelne Wörter nach vorne hin erweitern, also beispielsweise aus "Schein" die Wörter "Kerzenschein" oder "Sonnenschein" machen. Nur sehen wir es nicht gar so gern, wenn Sie die gegebenen Wörter beugen, wenn Sie also z.B. aus "Schein" gleich mehrere "Scheine" machen, sich "des Scheins" bemühen oder ihr Vers irgendwie anders "(er)scheint" als von uns erhofft. Ausnahmen machen wir, wenn Ihr Gedicht dadurch ganz wesentlich verbessert wird. Das Risiko einer Veränderung liegt freilich bei Ihnen.

Weiteres entnehmen Sie bitte den genauen Regeln sowie der FAQ.

 

Spielende:

Wann die laufende Runde beendet wird, liegt im Belieben von Gereimt.de. Zumeist läuft ein Dichterspiel über mehrere Monate. Üben Sie sich also bitte in Geduld und informieren Sie uns über etwaige Änderungen Ihrer E-Mail-Adresse, da wir Sie ansonsten nicht erreichen können, um Sie über das Ende einer Spielrunde und einen etwaigen Gewinn zu informieren. Ist der Gewinner nicht erreichbar, geht der Preis an den nächsten Platz.

 

Preis:

Der Gewinner oder die Gewinnerin erhält einen
Büchergutschein im Wert von 11,11 Euro.

Weil's doch der brave Dichter liebt,
wenn's auch was zu gewinnen gibt.

Teilnehmer, die bereits in früheren Runden gewonnen haben, werden gebeten, uns dies im Falle eines erneuten Sieges mitzuteilen. Wir würden den Gutschein dann gerne an einen der nachrangigen Plätze vergeben, verstehen es aber auch, wenn Sie den Preis doch lieber selbst behalten wollen.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

Lesen Sie, welche Gedichte bisherige Runden hervorgebracht haben.

 

zum Seitenanfang